Richtiges Heben und Tragen von Lasten

5 Tipps für einen gesünderen Rücken und schonendes Heben von Lasten
Bewegung ist gut für den menschlichen Körper, doch ist unser Körper nicht auf jede Art von Bewegung, die wir bei der Arbeit machen müssen, optimal eingerichtet. Gerade wenn es um das Heben oder Tragen von Lasten geht, können falsche Bewegungsabläufe zu Rückenschmerzen oder sogar vorzeitigen Abnutzungserscheinungen des Stütz- und Bewegungsapparates führen.

BITTE BEACHTEN SIE VOR DEM HEBEN UND TRAGEN VON LASTEN FOLGENDE PUNKTE:

  • Sind Ihre Bauch- und Rückenmuskulatur schwach, kann das Heben und Tragen von Lasten ihren Halteapparat überstrapazieren und schädigen
  • Halten Sie Ihren Rücken während der Belastung gerade und aufrecht
  • Heben Sie Lasten ausschließlich mit gebeugten Knie- und Hüftgelenken
  • Trainieren Sie Ihre Rückenmuskulatur, denn ein starker Rücken ist die beste Vorbeugung gegen Schmerzen. Schon ein paar Liegestützen täglich stabilisieren Ihre Bauch und Rückenmuskulatur enorm!

SO HEBEN UND TRAGEN SIE LASTEN RICHTIG

  • 1

    Verringern Sie die Lastgewichte
    Auch wenn es mühsam klingt: gehen Sie lieber einmal öfter mit geringeren Traglasten, als nur einmal mit einer großen Traglast. Denn die Belastung für Ihren Rücken wird im Wesentlichen durch das Gewicht und Ihre dabei eingenommene Körperhaltung bestimmt. Also, teilen Sie die Last, die Sie tragen müssen in kleinere Portionen und gehen Sie ruhig öfter. Ihr Rücken wird es Ihnen danken!

  • 2

    Nutzen Sie Hilfsmittel
    Sehen Sie keine Möglichkeit, das Gewicht der Last zu reduzieren, dann sollten Sie unbedingt Hilfsmittel für den Lastentransport nutzen. In Frage kommen z.B. einfach Vorrichtungen wie Hebe- und Tragehilfen bis hin zu speziellen Lastenmanipulatoren. Auch Hubwagen oder Behältnisse mit Rollen können hilfreich sein, die Belastung zu reduzieren. Bei ständig wiederkehrenden Lastentransportsituationen sollte der Hebe- und Tragevorgang möglichst mechanisiert werden. Auf der Arbeitsstelle sollten Sie dazu direkt den zuständigen Vorgesetzen ansprechen sich für einen ergonomischen Arbeitsplatz einsetzen. Aber dazu später.

  • 3

    Schaffen Sie sich eine ergonomische Umgebung
    Sollten Sie wiederkehrend Lasten tragen und bewegen müssen, achten Sie darauf, sich dafür ein optimales Umfeld
    zu schaffen. Einige Faustregeln, die Sie unbedingt beachten sollten:

    • Sie sollten Lasten idealerweise in einer Höhe von 70 bis 100 cm aufnehmen können
    • Drehen Sie Ihren Körper nicht „unter Last“
    • Sorgen Sie für ausreichend freie Sicht und freie Wege während des Transports


    Hier hilft es besonders mit anderen Menschen die Bewegungsabläufe einmal zu besprechen oder auch Experten zur Rate zu ziehen.

  • 4

    So heben Sie mit der richtigen Technik
    Gehen Sie in die Hocke und achten Sie bei Heben auf einen geraden Rücken! Allein durch die richtige Hebetechnik können Sie Ihren Rücken gezielt schonen. Denn beim Heben mit gebeugtem Rücken liegt die Belastung der Bandscheibe um ca. 20 % höher gegenüber einem Heben mit geradem Rücken. Ein weiterer Vorteil des Hebens mit geradem Rücken liegt darin, dass die Bandscheiben wesentlich gleichmäßiger beansprucht werden und sich der Lastendruck gleichmäßig auf der gesamten Fläche der Bandscheiben und Wirbelkörper verteilt.

  • 5

    Nehmen Sie sich Zeit
    Da die beim Heben und Tragen eingesetzten Muskelgruppen nach einiger Zeit ermüden sollten Sie Erholungspausen einplanen.Ansonsten verringert sich durch die Ermüdung ihre Aufmerksamkeit, was zu Unkonzentriertheit führen kann. Dadurch steigt das Verletzungsrisiko an. Deshalb sollten Sie sich die Arbeit von Anfang an realistisch einteilen und auch Erholungspausen einplanen.

SO VERRINGERN SIE RISIKEN FALSCHER BELASTUNG IM ARBEITSALLTAG

Um eine manuelle Lastenhandhabung, die zu Funktionsstörungen oder Erkrankungen führen kann, im Arbeitsalltag zu vermeiden, hat der Gesetzgeber schon viel erarbeitet. Die Lastenhandhabungsverordnung zum Beispiel hilft dabei, Arbeitsplätze im Hinblick auf deren Gefährdungspotenzial für die Gesundheit der Beschäftigten zu analysieren und zu bewerten. Insbesondere im Bereich der handwerklichen und industriellen Serienproduktion mit regelmäßig wiederkehrenden Arbeitsabläufen gibt es heutzutage weitreichende technische Gestaltungslösungen, um einförmige Fehlbelastungen des Stütz- und Bewegungsapparates zu verhindern.

Als Arbeitnehmer sollten Sie sich an folgende Empfehlungen halten:

  • Erkennen Sie Ihre Grenzen, überschätzen Sie sich nicht und zeigen Sie keinen falschen Stolz in Bezug auf das Heben und Tragen von Lasten
  • Lassen Sie sich helfen und fragen Sie um Hilfe, wenn diese nicht angeboten wird
  • Vermeiden Sie auch gelegentliches „nur kurz mal“ Anpacken schwerer Lasten, da gerade hier die richtige Technik eine
    wichtige Rolle bei der Vermeidung von Überlastung und Schädigung spielt
  • Jugendliche und Frauen sollten aufgrund physischer Faktoren besonders auf geringere Belastungen achten
  • Sprechen Sie mit den Experten von eepos für das Lasthandling bei Ihren Arbeitsabläufen, um Ausfallzeiten durch Rückenkrankheiten zu minimieren

Wussten Sie schon? 

eepos wurde bereits 2019 das Ergonomie-Siegel für seine Produkte eepos one, nano und base vom Institut für Gesundheit und Ergonomie IGR aus Nürnberg verliehen. Sprechen Sie uns gerne darauf an!

Weitere Beiträge